Keine Zeit zum Lesen? Mach' dir nen Kaffee und gönne dir 4 Minuten...

Wir sind unterschiedliche Typen, arbeiten ebenso verschieden wie wir mit meist damit verbundenen Stress umgehen. Unser vegetatives Nervensystem samt hormoneller Achse macht den Unterschied. Experten teilen unsere Reaktion auf Stress in vier verschiedene Stresstypen ein: Turbo, Crash, Hochsensibel und Boreout. Eine Psychologin klärt uns auf…


Die Psychologin Carien Karsten präsentiert in ihrem Seminar für jeden Typen Strategien, Tipps und Übungen zum Stressabbau. Finden Sie mit dem Test heraus, welcher Stresstyp Sie sind und Sie erhalten Ihr typenspezifisches Anti-Stress-Programm: Neben konkreten Tipps, Übungen und Impulsen erhalten Sie die physiologischen Hintergründe der Typen, Ernährungstabellen und Vitamin-Empfehlungen sowie Übungen zur Stressbewältigung, basierend auf der Heart Assisted Therapy (HAT) und dem rational-emotiven Training (RET).

Lange hat man gedacht, dass sich Stress bei jedem Menschen auf dieselbe Art auswirkt. Neuere Forschungen zeigen, dass das so nicht stimmt: Die amerikanischen Ärztinnen Stephanie McClellan und Beth Hamilton haben die Wirkung von Stresshormonen studiert und eine Einteilung in vier Stresstypen auf der Basis der Stresshormone und des sympathischen und parasympathischen Teils des vegetativen Nervensystems vorgenommen.

Der sympathische Teil ist vergleichbar mit dem Gaspedal im Auto, der parasympathische mit der Bremse. Die Bremse sorgt dafür, dass wir uns nach einer Anspannung wieder erholen. Wann haben Sie sich zum letzten Mal so richtig entspannt?

Stressstypen vom Turbo bis zum Burn-Out…

Welcher Stresstyp bist du? Finde es heraus…

„Stresstyp“ ist hierbei als neutrales Wort zu verstehen, das dazu dient, die unterschiedlichen Reaktionsmuster zu beschreiben. Diese lassen sich – grob zusammengefasst –  in vier Grundmuster unterteilen:

  • Demnach gibt es Menschen, die bei Stress noch mehr Einsatz zeigen und das Tempo erhöhen = der Turbo-Typ.
  • Andere strotzen vor Energie und machen immer weiter – bis der Motor streikt = der Crash-Typ.

… oder Bore-Out

  • Wieder andere geraten wegen Kleinigkeiten in Panik und überreagieren auf Bagatellen = der hochsensible Typ.
  • Und es gibt Menschen, die sich – wie Einsiedler – zurückziehen, um sich vor Stress zu schützen = der Boreout-Typ.

„mehr Gelassenheit und Lebensfreude im Alltag“

Die Forscherinnen McClellan und Hamilton empfehlen für jeden Typen eine andere Behandlung, um mehr Gelassenheit und Lebensfreude im Alltag zu spüren. In diesem E-Mail-Seminar präsentiert Ihnen die Psychologin Carien Karsten die Erkenntnisse der Forscherinnen, bereitet sie psychologisch auf und präsentiert für jeden Typen Strategien, Tipps und Übungen zum Stressabbau. Finden Sie mit dem Test heraus, welcher Stresstyp Sie sind und Sie erhalten Ihr typenspezifisches Anti-Stress-Programm.

Bevor’s zu spät ist: Fragen im Büro (statt auf der Couch)

In Carie Karstens Sprechstunde kommen Menschen mit diesen und anderen Fragen:

  1. Wie kann ich meine Energie zurückzugewinnen und wieder mehr Freude bei der Arbeit empfinden?
  2. Wie kann ich Arbeit und Privatleben in eine Balance bringen?
  3. Wie gehe ich mit meinem Chef um, der mich permanent kritisiert?
  4. Wie kann ich negative Erfahrungen in meinem Privat- und Arbeitsleben verarbeiten?
  5. Ich leide unter Panikattacken, die mich in meiner Handlungsfähigkeit einschränken. Wie kann ich sie loswerden?
  6. Mein Chef will, dass ich in Meetings überzeugender auftrete – können Sie mir dabei helfen?
  7. Wenn ich morgens aufwache fühle ich mich erschöpft und wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, kann ich nicht aufhören, zu weinen. Ich trinke zu viel und kann nicht mehr entspannen. Was kann ich tun?

Die Psychologin spricht über Warnsignale eines Burnout-Syndroms: „Betroffene haben das Gefühl, die Kontrolle über ihr Leben zu verlieren, leiden unter schlechter Laune, können Ihre Gefühle der Irritation und Angst nicht mehr kontrollieren und fühlen sich permanent erschöpft“, so Karsten.

Rund 13 Prozent der arbeitenden Bevölkerung würden an einem Burnout-Syndrom leiden – und die vollständige Regeneration dauere sechs bis zwölf Monate, so die Psychologin. Die meisten könnten danach ihre Arbeit fortsetzen, aber nicht in allen Fällen lässt sich die Krankheit vollständig überwinden:

Viele Menschen haben nach einem Burnout Erinnerungs- und Konzentrationsschwierigkeiten und arbeiten weniger produktiv. Zwischen 50 und 80 Prozent der Betroffenen wechseln nach einem Burnout den Beruf.

Stress macht (irgendwann) krank

Carie Karsten hat sich auf die biologischen Auswirkungen von Stress und Burnout spezialisiert und klassifiziert verschiedene Stresstypen nach unterschiedlichen emotionalen Stress-Reaktionsmustern, denn für eine echte Genesung von Stress und Überlastung sei eine persönliche Stresstypen-Analyse unerlässlich: „Wer seinen persönlichen Stresstypen identifiziert und sein Stress-Reaktionsmuster kennt, kann typenspezifische Maßnahmen ergreifen, um seine physische und psychische Gesundheit wiederzuerlangen.“

Dr. Carien Karsten ist Psychologin, Managementconsultant und Buchautorin. Ihre Schwerpunkte sind Stressberatung und Burnout. Sie startete meine Karriere als Jura-Dozentin an der Universität und nutzte ihr Fachwissen in Rechtswissenschaft und Psychologie, um die Jura-Ausbildung innovativer zu machen.

Nach ein paar Jahren spezialisierte sie sich auf Psychologie, Psychatrie und Sucht und schrieb meine Dissertation über Drogenabhängigkeit. Danach arbeitete sie als Headhunter und setzte sich immer mehr mit den Problemen und Ängsten von Arbeitnehmern auseinander: „Ich half Menschen dabei, Stress und Burnout zu überwinden und wieder leistungsfähiger zu werden“.

Technik: Stressor oder Hilfe?

Übrigens: Bücher lesen, Seminare besuchen – all das hilft. Besser aber noch, Sie sorgen vor und nutzen Möglichkeiten ihren Stress zu reduzieren. Technik hilft auch! Klar, dass Handy ist zunächst ein weiterer Stressor. Solange Sie aber abschalten können und manche, administrative Arbeit von Software erledigen lassen – sieht das anders aus.

Hier eine aktuelle Kampagne vom Mobilfunkanbieter O2. Ganz gleich, ob Sie Blumen verkaufen, IT-Services anbieten oder ein Lokal führen – als Selbständiger sind Sie rund um die Uhr für Ihr Business im Einsatz und stellen sich immer wieder neuen Herausforderungen. Der Anbieter will Sie mit neuen digitalen Technologien bestmöglich unterstützen, „damit Sie von zu Hause und unterwegs noch effizienter arbeiten können.“

Artikelbild: pathdoc/ Shutterstock

Kommentieren