Keine Zeit zum Lesen? Mach' dir nen Kaffee und gönne dir 2 Minuten...

Wie reagieren Personaler auf Anpassungsdruck, digital wie „real“? Dazu haben wir mit dem weltweit größten Personaldienstleister gesprochen und eine führenden Stellenbörse unter die Lupe genommen…

Soziale Netzwerke sind „in“, vielfach gehypt in Zeiten von Fachkräftemangel, manchmal auch überschätzt. Was also tun? Modernisieren und anpassen wird überbewertet – zumindest denken das viele deutsche Personalchefs.

Während sich die Rahmenbedingungen, Anforderungen und Aufgabengebiete der Personalabteilungen stetig ändern, hat jeder dritte HR-Verantwortliche die Abläufe und Organisation in seiner Abteilung seit zwei oder mehr Jahren nicht mehr verändert.

Zu diesem Ergebnis kommt der führende Personaldienstleister ADP. Das Unternehmen befragte im Winter (2014/5) mehr als 100 Personalleiter und Vorstände von deutschen KMU – Klein-, Mittel- und Großunternehmen. „Noch zu viele HR-Verantwortliche sehen keinen Bedarf, ihre eigenen Abteilungen auf den Prüfstand zu stellen“, sagt Andreas Kiefer, Geschäftsführer bei ADP in Deutschland.

Theorie verstanden, Praxis folgt

Gemäß des HR-Experten wurde die Theorie verstanden, berichtet Kiefer. So wissen die meisten Personalchefs, dass zum  Aufgabenspektrum einer modernen HR-Abteilung nicht nur reine Verwaltungsfunktionen gehören, sondern auch die Aufgaben einer firmeninternen Weiterbildung sowie Personal- und Strategieentwicklung. Aber wie im Leben so auch im Büro, gibt es wenig Gutes solange es Verantwortliche nicht auch umsetzen.

Ein Wandel ist dringend nötig. Die Zeit läuft und die Angebote im Netz, sich eine noch spannendere, besser bezahlte und angesehene Stelle zu „sichern“ –waren nie so vielfältig wie heute. Die Konkurrenz schläft nicht! So baut Indeed, eine führende Stellenbörse im weltweiten Web, ihr Angebot stetig aus. Ob die Produktion eines Animationsfilms oder die Performance einer Messe – viele Hände werden gebraucht, die unterschiedlichsten Skillsets gesucht. Und das schnell, effizient und möglichst effektiv…

Online hilft! Wie diese beiden Videos zeigen:

Die beiden verlinkten Videos sind Teil einer Image-Kampagne von Indeed. Die Macher wollen damit zeigen, was Indeed als größte Online-Job-Börse in Deutschland Jobsuchenden und Karriere-Interessierten bietet: hunderttausende Jobangebote von Karriereseiten verschiedener Unternehmen.

„Personaler machen meist Admin-Kram“

Schon gewusst? Jedes dritte Unternehmen beschäftigt seine Personalverantwortlichen noch immer überwiegend mit administrativen, routinierten Tätigkeiten. Jeder zehnte Chef beschäftigt seine Mitarbeiter in der Personalabteilung noch mit der Entgeltabrechnung und Personalverwaltung. Keine Frage, Payrolls sind wichtig – aber Software bietet hier ganz neue Möglichkeiten, Kosten zu sparen und seine Ressourcen strategischer einzusetzen.

So sagt der ADP-Deutschland-Chef Kiefer: „Die Möglichkeiten und Freiräume sind vorhanden“. Beinahe zwei Drittel der Personalverantwortlichen stehe ein eigenes Budget zur Verfügung, so Kiefer. Um die HR an ihre neue Rolle des Business Partners anzupassen, sollten Prozessstrukturen wirtschaftlich und modern gestalten sein. Lösungen hierfür seien Cloud-basierte Konzepte ebenso wie ein vermehrter Einsatz von Social Media wie XING und LinkedIN. Und natürlich das Nutzen von Stellenbörsen im Netz.

 Artikelbild: Marie Maerz/ Shutterstock

Teilen
Ab und zu veröffentlichen wir in unserem Magazin sogenannte "Sponsored Posts". Als solche entsprechend gekennzeichnet, bekommen wir dafür eine Aufwandspauschale. Statt weitere Displaywerbung zu schalten, refinanzieren wir unsere Server und Seiten lieber über Newsinhalte, die Werbekunden wie Lesern etwas "bringen". Mehr dazu in unseren Mediadaten...

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here