Ein Jahr schon im Home Office. Over and over again? Da nutzen Sie vermutlich tagtäglich Tools wie Zoom, um sich mit Ihren Kollegen und Ihren Vorgesetzten abzusprechen. Warum also nicht auch diese Tools nutzen, um einen entspannten Abend mit Freunden zu verbringen?

Als im März 2020 der erste Fall eines vom Coronavirus infizierten Menschen in Deutschland bekannt wurde, hätten wir wohl alle niemals zu träumen gewagt, was dies für unser Leben bedeuten würde. Seitdem hat sich das Virus quer durch Europa verbreitet, wobei einige Länder wesentlich mehr Fälle pro 100.000 Einwohner verzeichneten als andere.

Im Frühjahr 2020 reagierten die Regierungen in Europa zum Teil völlig gegensätzlich. Während in Schweden und Großbritannien das öffentliche Leben ziemlich normal weitergelebt werden durfte, fuhren die Regierungen von Italien, Frankreich und Spanien das Leben mit strikten Ausgangssperren weitestgehend herunter. Deutschland entschied sich für eine Art Mittelweg, einige Beschränkungen wurden eingeführt aber von strikten Lockdowns wurde weitestgehend abgesehen.

Das alles hat sich jedoch mittlerweile geändert, es kam die zweite Welle und Quarantänebeschränkungen wurden genauso verschärft wie Einreisebestimmungen. Lockdowns haben das öffentliche Leben in Deutschland in der Hand. Was bleibt den Menschen daher anders übrig, als das Internet zu bemühen?

In einigen Fällen findet der Alltag vollständig in den eigenen vier Wänden statt. Gearbeitet wird vom Home Office, die Kinder gehen mit dem Laptop von ihrem Zimmer aus in die Schule und am Abend unterhält man sich per Streaming mit einem Film oder spielt bei Vulkanbet 50 Free Spins. Sollte Ihnen mittlerweile Ihr eigener Tagesablauf langweilig geworden sein, dann können wir Ihnen vielleicht mit unseren Tipps dabei helfen, ihn mithilfe des Internets etwas aufzulockern.

1. Treffen Sie Ihre Freunde

Dass der Datenverbrauch der Menschen aufgrund diverser Ausgangsbeschränkungen sowie der Arbeit von Zuhause aus steigt, ist eigentlich kaum einer Erwähnung wert. Aber Sie können mit Ihrem größer gewordenen Verbrauch Ihres Datenvolumens noch mehr machen, als nur arbeiten. Sie können beispielsweise auch Ihre Freunde treffen. Dies geschieht natürlich nicht wie bisher beim gemeinsamen Besuch im Restaurant, Kino oder einer Veranstaltung. Aber mit etwas Kreativität kommt man schon sehr nahe ran an diese Stimmung.

Werbung

Wenn Sie im Home Office arbeiten, dann nutzen Sie vermutlich tagtäglich Tools wie Zoom, um sich mit Ihren Kollegen und Ihren Vorgesetzten abzusprechen. Warum also nicht auch diese Tools nutzen, um einen entspannten Abend mit Freunden zu verbringen? Mit Skype, Google Meet, Facetime oder Whatsapp können Sie mit Ihren Freunden, Bekannten oder mit Ihren Familienmitgliedern bei einem Gläschen Wein plauschen. Wer mal wieder ein völlig neues Gesicht sehen möchte, der kann mit Apps Menschen aus aller Welt kennenlernen und dabei gleichzeitig auch an seinen Fremdsprachenkenntnissen arbeiten.

2. Gehen Sie via „Watch Party“ ins Kino

Für viele Menschen in Deutschland gehörte der regelmäßige Kinobesuch zum Pflichtprogramm. Einige Filmfans hatten sich sogar Abokarten gesichert, um einen neuen Blockbuster nicht zu verpassen. Kinobesuche werden zudem häufig in das Abendprogramm mit Freunden oder Familienmitgliedern integriert. Das Coronavirus hat uns diese Freizeitbeschäftigung geraubt und viele von uns haben bereits seit Monaten kein Kino von innen gesehen. Zur Rettung eilt das Internet, denn es gibt tatsächlich einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren standesgemäßen Kinobesuch im weitestgehenden Sinne zu Ihnen und Ihren Freunden bringen.

Beispielsweise hat Amazon Prime Video die Watch Party eingeführt. Mit dieser Funktion können sich mehrere Nutzer gleichzeitig den gleichen Film oder die gleiche Serie ansehen. Das Beste daran ist, dass der Film unterbrochen wird, wenn einer der Teilnehmer die Pausetaste drückt. Mit der Browsererweiterung Teleparty kann diese Funktion auch für Netflix oder andere Streamingdienste aktiviert werden. Mit einigen alternativen Erweiterungen kann man sogar einen Chattext integrieren, der abgetippte Nachrichten auf allen Bildschirmen aller Nutzer gleichzeitig einblendet.

3. Verwandeln Sie Ihr Zuhause in ein Fitnessstudio

Eine der ersten Maßnahmen der Bundes- und Länderregierungen kurz nach dem Ausbruch des Coronaviruses bestand darin, die öffentlichen Einrichtungen zu schließen. Neben Restaurants, Kinos und sogar den Weihnachtsmärkten betraf dies die Sporteinrichtungen wie Fitnessstudios, den Vereinssport sowie die Schwimmbäder. Diese Maßnahme bezog sich jedoch nicht nur auf die Kinder, die Ihre Sportfreunde nicht mehr beim wöchentlichen Training treffen konnten, sondern auch jeden einzelnen Hobby- und Freizeitsportler. Schnell machten sich die Sportler auf die Suche nach Alternativen und wo wurden sie fündig? Natürlich im Internet!

Virtuelle Schwimmbäder gibt es leider noch nicht, dafür so ziemlich alles andere, was man sich als Sportler wünschen könnte, denn auch die Sportindustrie hat sich zügig an die neuen Bedürfnisse ihrer Kunden angepasst. Die Bestellungen an Heimtrainern gingen beispielsweise durch die Decke. Mit den neu gekauften Laufbändern oder Fahrradtrainern kann man sich dann auf Plattformen wie Zwift zum virtuellen Radrennen oder Marathon treffen und das alles vom eigenen Wohnzimmer aus.

4. Lernen Sie die Welt der Videospiele kennen

Es ist nur allzu verständlich, dass in der Quarantäne Langeweile herrscht. Sieht man tagelang nichts anders als seine eigene Wohnung, dann ist es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der Lagerkoller aufkommt. Ist dies bei Ihnen bereits der Fall, dann gibt es keinen Grund in Panik zu verfallen. Machen Sie Ihren PC doch einfach zur Eingangstür der Online Videospiele. Das Spielangebot ist hier nahezu unendlich, Sie können beispielsweise ins Cockpit eines echten Rennwagens steigen, zum alles entscheidenden Elfmeter antreten oder gar Ihre eigene Zivilisation gründen. 

Sollten Ihnen actiongeladene Spiele zu kompliziert oder anstrengend sein, dann können Sie natürlich auch klassische Brettspiele ausprobieren. Von Monopoly bis Risiko über Schach oder Dame, im Internet finden Sie jedes Spiel. Die ganz Schlauen können sich mit ihrem Partner oder mit Freunden bei einer Runde Quizduell im wahrsten Sinne des Wortes duellieren.

5. Nutzen Sie die Zeit und bilden Sie sich weiter

Egal, ob wir damit einverstanden sind oder nicht, während des Quarantänezeitraums sitzen wir fest. Wir können also diese Zeit nutzen, um etwas zu tun, was wir schon immer tun wollten. Mithilfe des Internets können Sie sich nämlich nicht nur unterhalten lassen und sich die Zeit vertreiben, sondern auch bilden.

Mit Apps wie Duolingo oder Babbel können Sie etwa Ihr Italienisch auffrischen, damit Sie im nächsten Italienurlaub nicht mehr ständig Ihr Wörterbuch dabeihaben müssen. Oder wie wäre es, wenn Sie es einmal mit Yoga probieren? Dann können Sie bei einem Online Yoga Kurs anmelden.

Sie können jedoch auch ein Instrument erlernen oder sich intensiv mit einem Computerprogramm auseinandersetzen. Zahlreiche Coaches, Lehrer oder Kursleiter haben ihr Angebot nämlich ebenfalls ins Internet verlagert und kümmern sich per Skype oder Zoom um ihre Kunden.

Artikelbild: ImYanis/ Shutterstock