Es gab tatsächlich einmal einen Zeitpunkt, an dem Sie die Anzahl von Kryptowährungen an einer Hand abzählen konnten. Diese Zeiten sind allerdings lange vorbei. Wir werden Ihnen im Folgenden die drei Hauptarten von Krypowährungen vorstellen: Bitcoin, Altcoin und Token. Was sind Kryptowährungen überhaupt? Wir fassen das zusammen…

Die Blockchain bringt die drei Hauptwährungen zusammen. Bitcoin war darunter die erste Blockchain, und nach Bitcoin wurden viele weitere neue Blockchains kreiert. Hierbei handelt es sich um sogenannte Altcoins. Und die dritte Währungsart, die wir ihnen vorstellen sind Token. Der Handel mit Kryptowährung ist etwas, mit dem Sie sich ausgiebig auseinandersetzten sollten, bevor Sie blind auf den Zug aufspringen. Aber sobald Sie sich eine Wissensbasis erarbeitet haben, können Sie von Kryptowährungen nur profitieren. 

Was ist Bitcoin? 

Bitcoin ist eine digitale Währung, die Sie an andere Personen schicken können. Entweder im Austausch für Produkte, Dienstleitungen oder als Geschenk. Es kann genau wie herkömmliche Euros verwendet werden, die wir tagtäglich ausgeben. Aber es handelt sich um ein rein digitales Zahlungsmittel.

Allerdings ist dies nicht alles, was Bitcoin so speziell macht. Die Währung ist dezentralisiert aufgebaut, was bedeutet, dass man keine Bank oder einen anderen Zwischenhändler benötigt, um die Transaktionen durchzuführen. Transaktionen finden also direkt zwischen zwei Personen statt. Möglich ist dies durch die Blockchain. Dies führt dazu, dass Sie bei der Transaktion nicht angeben müssen, wer Sie sind oder wo Sie sich aufhalten. 

Wenn jemand Bitcoins sendet, dann wird die Transaktion von der Blockchain verifiziert und gespeichert. Die Information selbst ist für jeden zugänglich, aber nur die Transaktionspartner haben Zugriff darauf. Jeder Transaktionspartner bekommt einen „Privaten Schlüssel“, der in der Lage ist, die Bitcoins zu entschlüsseln. 

Was sind Altcoins?

Als nächstes stellen wir die Altcoins vor. Im Moment gibt es mehr als 1.000 Altcoins. Lassen Sie sich dadurch aber nicht verwirren, denn die meisten davon sind nur Bitcoin-Alternativen mit minimalen Unterschieden. Daher auch der Name Altcoins. Allerdings gibt es auch Altcoins, die sich sehr stark von Bitcoins unterscheiden und andere Ziele und Anwendungsmöglichkeiten haben.

Ethereum und NEO sind Beispiele für Altcoins, die sich von Bitcoin sehr stark unterscheiden. Während Bitcoin als digitale Währung genutzt wird, wurden Ethereum und NEO nicht entwickelt, um als Währung zu fungieren. Sowohl Ethereum als auch NEO wurden als Plattformen ins Leben gerufen, auf denen Apps für die Blockchain entwickelt werden können.

„Smart Contract“

Möglich ist dies durch eine Technologie mit dem Namen „Smart Contract“. Ein Smart Contract kann Transaktionen automatisch ausführen, wenn bestimmte Rahmenbedingungen geben sind bzw. bestimmte Dinge eintreten. Zum Beispiel: Wenn Person A 100 Ether in einen Smart Contract einzahlt, dann bekommt Person A das Haus von Person B. 

Was sind Token?

Die dritte Hauptart von Kryptowährungen sind Token. Der Unterscheid zu Bitcoins und Altcoins ist, dass Token keine eigene Blockchain haben. Token werden stattdessen auf dApps verwendet. Hierbei handelt es sich um dezentralisierte Applikationen. Diese Token repräsentieren keine physischen Dinge, wie zum Beispiel ein Haus.

Token können verwendet werden, um etwas über die dApp zu kaufen. Teilweise werden Token allerdings auch verwendet, um bestimmte Discountangebote zu bekommen. Token haben auch einen Preis, der sich ständig ändert. Daher kann man Token auch kaufen, ohne diese auf der dApp zu verwenden. Stattdessen verkauft man den Token einfach später weiter, wenn der Preis gestiegen ist.

Artikelbild: Wit Olszewski/ Shutterstock