Keine Zeit zum Lesen? Mach' dir nen Kaffee und gönne dir 2 Minuten...

Casinos im Internet gibt es viele. Und sie sind ziemlich umstritten: Spielsucht und jede Menge unseriöse Anbieter sind dazu die wichtigsten Gründe. Die Glücksspielindustrie bietet aber auch Arbeitsplätze. Wir haben einige Jobchancen für euch rausgesucht. Bildet euch eure eigene Meinung! Alle Angaben, versteht sich, ohne Gewähr…

Manche Menschen träumen von einem gut bezahlten, angesehenen Job. Der Beruf in der Glücksspielbranche gehört selten dazu, zumindest nicht im Netz. Casino? Das ist doch diese schillernde Welt aus James-Bond-Filmen. Und da sind die Träume, die viele Menschen vom großen Gewinn haben. Faszinierend!

Die Palette der Jobs hinterm Thresen ist dabei so breit wie in jedem anderen Geschäft auch; für fast jedes Interessensgebiet ist ein Beruf dabei. In diesem Artikel haben wir für euch eine Übersicht über die verschiedenen Berufschancen zusammengestellt:

Roulettetisch: Smoking oder Pyjama?

Der Klassiker unter den Berufen im Casino ist der Croupier. Was es im klassischen Casino zum Beispiel am Roulettetisch oder beim Blackjack gibt, ist mittlerweile auch in Online-Casinos ein Beruf. Der Grund dafür sind die Angebote in den Live-Casinos auf Portalen für Glücksspiele.

Dabei haben die Spieler die Möglichkeit, dem Dealer über einen Videostream auf die Finger zu blicken, während sie am heimischen Computer ihre Einsätze platzieren. Zugleich ist es möglich, über eine Chatfunktion Fragen an den Dealer zu schicken, die dieser live im Casino beantwortet. Gute Konzentration ist für den Croupier oder Dealer also  wichtig.

Eine andere Alternative für Menschen, die eher im Hintergrund aktiv werden wollen, ist die Entwicklung der nötigen Software. Casinos im Internet haben keine eigene Software im Angebot, stattdessen verlassen diese sich bei der Zusammenstellung des Portfolios auf die Spiele von verschiedenen Herstellern.

Automaten-Geschäfte im Kundenauftrag

Dazu zählen einige Unternehmen, die sich ausschließlich auf die Entwicklung von Casinospielen für das Internet konzentrieren, einige bekannte Namen sind zum Beispiel Microgaming, Playtech oder Net Entertainment.

Darüber hinaus gibt es jedoch eine ganze Reihe von Firmen, die auch schon Erfahrung mit klassichen Spielautomaten gesammelt haben und diese jetzt auf das Internet übertragen. Zu diesen Firmen zählt zum Beispiel Bally Wulff, darüber hinaus gibt es noch weitere Hersteller von klassischen Spielautomaten, die mittlerweile auch online aktiv sind.

Entwicklung neuer Ideen – und Lizenzen

Abgesehen von der Software-Entwicklung für Casinos im Internet gibt es natürlich noch weitere Berufe, die bei den Herstellern zu finden sind. Dazu zählen vor allem Grafikdesigner, die sich um die Gestaltung der verschiedenen Spiele kümmern, zudem gibt es jedoch noch weitere Mitarbeiter, die bei diesen Unternehmen für die Entwicklung neuer Spiele wichtig sind.

„Geschäfte mit dem Geschäft“

Unter anderem müssen die nötigen Lizenzen eingeholt werden, mit deren Hilfe es erst möglich ist, Spiele zu entwickeln, die auf bekannten Filmen oder TV-Serien beruhen, darüber hinaus gibt es natürlich noch verschiedene kaufmännische und Verwaltungstätigkeiten.

Wer auf der Suche nach einem Job in Casinos im Internet oder bei den Herstellern der nötigen Software ist, sollte sich vor allem natürlich im Internet nach passenden Stellen umsehen. Zum einen werden diese auf den Internetseiten der verschiedenen Unternehmen veröffentlicht, zum anderen gibt es eine ganze Reihe von Online-Jobbörsen, wo man ebenfalls die passenden Stellenangebote finden kann.

Dazu zählen etwa Websites wie Kimeta oder Gigajob, davon abgesehen gibt es jedoch noch viele weitere Alternativen, wo man den eigenen Traumjob in der Glücksspielbranche finden kann.

Artikelbild: gpointstudio/ Shutterstock

Teilen
Ab und zu veröffentlichen wir in unserem Magazin sogenannte "Sponsored Posts". Als solche entsprechend gekennzeichnet, bekommen wir dafür eine Aufwandspauschale. Statt weitere Displaywerbung zu schalten, refinanzieren wir unsere Server und Seiten lieber über Newsinhalte, die Werbekunden wie Lesern etwas "bringen". Mehr dazu in unseren Mediadaten...

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here