Werbung

Der Dresscode im Unternehmen bestimmt, welche Kleidung getragen werden soll. Beispielsweise gibt es die Dresscodes „Business Casual“, der leger ist oder „Business Formal“, eher elegant und seriös. Auch wenn es keinen festen Dresscode gibt, existieren trotzdem ungeschriebene Gesetze, an die man sich halten sollte…

Was man jetzt in der Businessmode beachten sollte? Viele Menschen haben nach wie vor Probleme damit, sich passend für das Büro zu kleiden, dies kann natürlich einige Gründe haben, einer davon die allgemeine Unsicherheit bezüglich Casual vs. Smart Wear beispielsweise. Dresscodes werden ebenfalls oft nicht richtig verstanden oder sind für Mitarbeiter schwer umzusetzen.

Frauen in der Arbeitswelt

Je mehr Frauen in der Arbeitswelt angekommen sind und je höher der Stellenwert der Gleichberechtigung ist, gehen auch hier die Meinungen auseinander was die passende Bürokleidung angeht. In einem Unternehmen ist es wichtig sich angemessen zu kleiden, was aber dennoch bedeutet, dass das Styling dem eigenen Stil entsprechen kann. Es gibt aber einige Dinge, die unbedingt vermieden werden sollten:

Dazu zählen zum Beispiel ein zu tiefer Ausschnitt, transparente Kleidung, zu enge Kleidung, zerrissene Jeans, zu kurze Kleider oder Röcke, sowie zu aufdringliches Parfum. Gerade im Sommer ist dies ein großes Thema, da kurze Hosen in den meisten Büros ebenfalls eher vermieden werden sollten.

Mode für Männer

Auch für Männer gelten diese Regeln im Berufsleben natürlich genauso, wobei hier das perfekte Outfit natürlich der klassische Anzug ist und bleibt. Dabei ist nicht immer eine Krawatte notwendig, denn mit dem richtigen Sakko, sowie der passenden Hose und einem Hemd ist das Outfit schon fertig.

Dabei können gut Akzente gesetzt werden, zum Beispiel mit einem interessanten Blazer aus dem Dsquared Sale. Hier sind einige tolle Stücke dabei, auch in ausgefalleneren Farben oder Designs. Helle Farben sind vor allem im Sommer super und das Hemd kann auch gegen ein Polohemd ausgetauscht werden, wozu eine eng geschnittene Chino Hose super passt, wenn man denn einmal eher casual gekleidet sein will.

Werbung

Powerdressing = männlich?

Doch das heißt nicht, dass sich Frauen männlich kleiden müssen, um Erfolg zu haben. Frauen können natürlich anziehen, was sie wollen, denn Erfolg sollte tatsächlich nichts mit dem Geschlecht zu tun haben.

Es wäre ganz hilfreich, etwas anzuziehen, das weder rutscht noch zwickt, sodass man sich voll und ganz auf die Arbeit konzentrieren kann, denn Bequemlichkeit sollte gerade im Berufsleben vorgehen, solange es nicht die Jogginghose ist. Wenn eine Frau sich also für einen Rock oder ein Kleid entscheidet, hat das nichts mit der Professionalität zu tun, sondern die Wahl sollte einzig und allein aufgrund des eigenen Geschmacks erfolgen.

Die Basics

Der Geheimtipp jeder Frau im Business ist der Blazer. Man kann ihn immer anziehen und wirkt sofort professionell, selbst wenn der Rest des Outfits einfach gehalten ist. Im Sommer kann der Blazer gut mit einer hellen Hose kombiniert werden, so dass man außerhalb des Büros sommerlich angezogen ist während man dennoch im Büro ein perfektes Business- Styling präsentiert.

Perfekt sind abgesehen von grauen und schwarzen Blazern für die Mutigeren auch tolle knalligere Farben wie grün oder blau. Dazu noch einfarbige Ballerinas oder helle Sandalen mit Absatz. Eine schlichte Kette wertet das ganze Outfit noch auf und gibt ihm eine persönliche Note.

Ein weiteres sehr beliebtes Stück der Frau ist der Bleistiftrock. Er passt immer, egal ob mit einer schlichten Bluse fürs Büro oder mit einem T-Shirt oder Pullover, wenn es nicht unbedingt formell sein muss. Generell kann das Ganze noch mit schönem Schmuck aufgewertet werden. Mit Pumps wirkt das Ganze sehr professionell und man hat automatisch eine bessere Haltung, die einen selbstbewusster erscheinen lässt und in Folge auch macht.

„grober Rahmen für Businesslook“

Zusammenfassend sollte jeder seinen eigenen Stil sprechen lassen und sich nur in Maßen durch “Stylingregeln” beeinflussen lassen. Diese sollten lediglich den groben Rahmen für den Businesslook bilden – was man daraus macht bleibt letzten Endes jedem selbst überlassen und man kann meist dennoch viel vom eigenen Stil einfließen lassen- vor allem wenn man in einem Ambiente arbeitet, in dem es keine besonders strengen Dresscodes gibt. 

Denn eines ist sicher: wenn man sich gut und passend angezogen fühlt, hat das einen tollen Effekt auf das eigene Selbstbewusstsein und dadurch wird meist automatisch effektiver gearbeitet. Im Zweifelsfall kann man einfach auch bei Kollegen nachfragen deren Stil man mag was sie empfehlen oder ob sie vielleicht sogar einige Tips haben.

Artikelbild: Oleg Elkov/ Shutterstock

Werbung Optimale-Bewerbung.de