Elektronische Zahlungsmethoden gelten nicht erst seit 2018 als die Zukunft des Geldverkehrs. Doch es sind vor allem die vergangenen Monate, in denen immer mehr Unternehmen sich dem Druck beugten und sich dazu entschlossen, ebenfalls elektronische Zahlungsmethoden anzubieten. Wir blicken auf einige bekannte Beispiele in verschiedenen Industrien und deren Umsetzung…

Der Fußball ist ohne Zweifel der Lieblingssport in Deutschland und, wenn sich der Rekordmeister Bayern München zu einer Neuerung entschließt, so führt dies meist zu Schlagzeilen. Im letzten Heimspiel vor der Winterpause gegen RB Leipzig gab es den Auftakt in eine neue Zeitrechnung zu bewundern.

Erstmals wurden neben dem seit Jahren praktizierten Zahlungsmodell Arena Card auch moderne Methoden akzeptiert, wenn das Bier und die Bratwurst in der Halbzeit bezahlt werden. Hierbei konnten Besitzer eines iPhones sowie einer Apple Watch das System Apple Pay nutzen, indem sie das jeweilige Gerät an die Oberkante des Bezahlterminals halten.

Das bedeutet, dass auch keine PIN-Eingaben mehr nötig sind. Neben Apple Pay ist ebenfalls das kontaktlose Zahlen mit Kredit-, Debit- und Girokarte möglich. Auch ist es möglich, den Eintritt ins Stadion digital durch das Abspeichern in der Apple Wallet zu erreichen. Dazu muss das Smartphone nicht einmal angeschaltet sein.

Diverse Zahlungsmethoden bieten den Kunden Auswahl

Was beim FC Bayern eine recht lange Zeit in Anspruch nahm, ging in anderen Industrien deutlich schneller. Hier muss vor allem die Online-Welt genannt werden, in welcher es angesichts der großen Konkurrenzsituation stets auf die schnellste und praktischste Variante ankommt.

Dazu gehören Buchmacher, welche Sportwetten anbieten. Bei diesen ist es beispielsweise möglich, per Paypal, Skrill oder Neteller zu bezahlen, ehe auf den nächsten Sieger am Abend gesetzt wird. Die Praxis der bequemen Zahlungen findet sich auch auf anderen Websites, beispielsweise bei Forex Brokern.

Hier finden Kunden oftmals noch deutlich mehr Zahlungsoptionen vor und können im Anschluss im gewählten Umfang mit den gewünschten Assets bezahlen. Dabei bieten die Websites noch verschiedene Vorteile bei der Anmeldung, welche oft ebenfalls mit der Einzahlungsmethode zusammenhängen.

Neben den im Vergleich zu Banküberweisungen geringeren anfallenden Gebühren ist auch die erhöhte Sicherheit ein wichtiges Merkmal der modernen Zahlungsoptionen. Im Vergleich zur Kreditkarte oder Überweisung sieht der Händler dank einer Barriere niemals die persönlichen und finanziellen Informationen des Zahlers.

Von dieser Anonymität profitieren diverse weitere Anbieter ebenso. Einer von ihnen ist die Auktionsplattform Ebay, bei welcher es möglich und meist sogar gewünscht ist, die Käufe mit Paypal zu bezahlen. Die bestellte Ware wird am Ende gewöhnlich verschickt, sobald die Zahlung eingegangen ist. Mit einem Dienstleister wie Paypal ist dies in Sekundenbruchteilen der Fall.

Doch nicht nur beim Shopping oder Trading lassen sich online digitale Zahlungsoptionen nutzen, sondern auch die Reiseplanung für den nächsten Sommer oder Winter. Das Portal Booking lässt Hotelbuchungen mittlerweile ebenfalls ohne das Vorhandensein von einer Kreditkarte zu. Rund um die Welt finden sich somit ansprechende Optionen der Hotels und Ferienwohnungen, welche sich nun so schnell wie noch nie buchen lassen.

Die Zukunft ist digital – und in Skandinavien schon angekommen

Was in Deutschland noch als zukunftsorientiert dargestellt wird, ist andererorts längst Realität. Insbesondere junge Erwachsene bauen auf die Gewährleistung von gewissen Freiheiten: Diese umfassen nicht nur die Ungebundenheit dank der zunehmenden Mobilität, sondern auch die Freiheit dank der vermehrten Digitalisierung.

Vor allem Schweden nimmt an dieser Stelle eine Vorreiterrolle ein und könnte beispielsweise schon bald zur ersten bargeldlosen Gesellschaft der Welt werden. Bereits jetzt werden 80% der Zahlungen mit der Karte durchgeführt, während digitale Zahlungsmethoden einen immer größer werdenden Einfluss genießen. Da immer mehr mit Debitkarten gezahlt wird, hat das Bargeld seinen Platz in der Gesellschaft eingebüßt.

Hauptsächlich Touristen bezahlen in Schweden noch mit Bargeld, wobei viele Bars und Restaurants bereits an der Eingangstür signalisieren, dass keinerlei Bargeldzahlungen mehr angenommen werden. Als Applikation für digitale Zahlungen nutzt die Vielzahl der Schweden Swish.

Es wird somit bereits deutlich, wohin die Zukunft führt. Die Bedeutung der digitalen Zahlungsmethoden steigt immer weiter an, sodass sich auch in Deutschland marktführende Anbieter herauskristallisieren werden, welche nicht nur im Online-Zahlungsverkehr, sondern vielmehr im täglichen Leben eine Anwendung finden.

Moderne Technologien wie die durch diverse Kryptowährungen zu Bekanntheit gelangten Blockchains werden dabei einen zunehmenden Einfluss genießen.

Artikelbild: Song_about_summer/ Shutterstock