Betriebsinterne Weiterbildungsmaßnahmen bringen Vorteile für Mitarbeiter, Kunden und den gesamten Geschäftserfolg…

Gut ausgebildete Mitarbeiter sind in jedem Unternehmen wertvoll. Selbstverständlich achten Personalentscheider bereits bei der Einstellung darauf, dass Ausbildung, Fähigkeiten und bisherige Berufserfahrungen zum jeweiligen Job passen. Mindestens ebenso wichtig sind jedoch betriebsinterne Weiterbildungen.

Solche Fortbildungsmaßnahmen können spezifisch auf das Unternehmen abgestimmt werden. Die Resultate zeigen sich in mehrfacher Hinsicht – von höherer Motivation über bessere Leistungen bis zu mehr Kundenzufriedenheit. 

Kompetente Mitarbeiter: Gut ist nur, wer den Job beherrscht! 

Der richtige Mann, die richtige Frau am richtigen Platz – das ist für den Unternehmenserfolg ein wesentlicher Grundsatz. Dazu gehört jedoch auch, dass alle Arbeitnehmer gut geschult sind. Betriebsinterne Weiterbildungen ergänzen das allgemeine Wissen aus Ausbildung oder Studium mit fachspezifischen Kenntnissen.

Die Fehlerquote sinkt, die Freude am Job steigt. Wer Mitarbeiter motivieren möchte, gibt ihnen das passende Rüstzeug an die Hand. Dazu gehört auch, dass die beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten stets auf dem neuesten Stand sind. Mit fortschreitender Digitalisierung sind weitere Fertigkeiten gefragt, die sich mit einer betriebsinternen Fortbildung ausbilden lassen. 

Räumlichkeiten und Ausstattung 

Die Weiterbildungsmaßnahme kann im eigenen Unternehmen stattfinden, wenn dementsprechende Räume zur Verfügung stehen. Gut geeignet ist ein Besprechungs- oder Konferenzraum, eventuell auch ein Aufenthaltsraum – aber nur dann, wenn Einrichtung und Atmosphäre nicht zu sehr an „Kantine“ erinnern. Ist kein passender Raum vorhanden, bietet es sich an, einen externen Raum zu mieten

Die Ausstattung bezieht sich auf Hilfsmittel für den Referenten beziehungsweise Durchführenden der Maßnahme und auf das technische Equipment. Vorhanden sein sollten: 

  • Flipchart oder Whiteboard 
  • alternativ große Wandtafel/Schreibtafel
  • Internetanschluss / WLAN
  • Beamer und Leinwand oder weiße Wandfläche 
  • eventuell Laserpointer
  • Lautsprecheranlage, Mikrofon

Die Anzahl der Teilnehmer und die Raumgröße spielen eine wichtige Rolle. Bei einem kleinen Teilnehmerkreis kann natürlich ohne Mikrofon gearbeitet werden. Für die Projektion von Präsentationen, Tabellen und Grafiken ist ein Beamer allerdings unverzichtbar. Die visuelle Darstellung verstärkt den Lernerfolg.

Wenn in der eigenen Firma kein Beamer vorhanden ist, kann dieser problemlos gemietet werden. Ein verantwortlicher Mitarbeiter sollte vor dem Beginn des Weiterbildungsseminars oder Workshops die technische Ausstattung auf Funktionsfähigkeit testen, damit ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist. 

Allgemeine Weiterbildungsmaßnahmen – Angebote für interessierte Arbeitnehmer und Arbeitgeber

An erster Stelle: Herausfinden, an welcher Stelle welche Weiterbildungen überhaupt sinnvoll sind! Das heißt für Vorgesetzte und Teamleiter: Wo liegen die Schwachstellen, welche Fehler passieren immer wieder, wann und warum gibt es den meisten Ärger und die häufigsten Reklamationen? Arbeitnehmer können ebenfalls bei diesem Prozess mitwirken, denn oft haben diejenigen Personen, die unmittelbar mit den Arbeitsabläufen vertraut sind, einen guten Blick auf Defizite.

„Abhängig vom Unternehmenszweck“

Nach einer solchen Bestandsaufnahme kann recht schnell entschieden werden, welche Maßnahme infrage kommt. Möglich sind zum Beispiel Seminare, die den Umgang mit Kunden in den Mittelpunkt stellen. Abhängig vom Unternehmenszweck kann es sich um bessere Beratung oder verkäuferische Aspekte handeln.

Im internen Bereich sind spezielle Weiterbildungen erfolgreich, die den Umgang mit Software schulen. Bei der Einführung neuer Programme ist eine Schulung unerlässlich. Nur wer sich im Arbeitsumfeld gut auskennt, kann auch die erwartete Leistung erbringen. 

Oft mangelt es an der Kommunikation, die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Abteilungen funktioniert nicht richtig. Auch dafür sind Weiterbildungsmaßnahmen gut geeignet: Die Teamfähigkeit und das gegenseitige Verständniswerden gefördert. Insgesamt können die Arbeitsabläufe nahtlos ineinander greifen, wenn alle Beteiligten auf dem gleichen Wissensstand sind. 

Die erfolgreiche betriebsinterne Weiterbildung basiert auf mehreren Säulen: 

  • gute Planung im Vorfeld
  • Maßnahme passend zum tatsächlichen Bedarf 
  • gute Ausstattung mit Veranstaltungstechnik 
  • Auswahl eines geeigneten Raums 

Wenn alle Aspekte berücksichtigt werden, betrachten die Mitarbeiter die Weiterbildungsmaßnahme als sinnvolle Bereicherung. Das Ziel sollte ein verbesserter Arbeitsablauf sein, Defizite im beruflichen Alltag werden ausgeglichen.

Artikelbild: Gajus/ Shutterstock