Keine Zeit zum Lesen? Mach' dir nen Kaffee und gönne dir 4 Minuten...

  • Ihr wollt endlich etwas Neues ausprobieren und seid auf der Suche nach einem spannenden Job?

  • Ihr liebäugelt schon seit langem mit dem Schritt in die Selbstständigkeit?

  • Am besten mit einer starken Marke und einem großen internationalen Konzern im Rücken?

Vielleicht ist dann der Direktvertrieb für Euch das Richtige. Jens Bergerhoff, Bereichsleiter Direktvertrieb Privatkunden bei Vodafone, verrät uns, welche Vorteile der Job hat, wie der Einstieg aussieht, was Selbständigkeit im Direktvertrieb bedeutet und wie man beim Kunden am besten überzeugt…

Karriere-Einsichten: Die Direktvertriebsunternehmen in Deutschland verdoppelten ihren Umsatz in den vergangenen 10 Jahren. Sie setzten im letzten Jahr 17 Milliarden Euro um. Welche Vorteile liegen eigentlich im Verkauf der Produkte direkt beim Endverbraucher statt über Zwischenhändler, Shops oder Internet?

Jens Bergerhoff: Der große Vorteil des Direktvertriebs ist ganz klar die individuelle Beratung beim Kunden vor Ort. Das ist ein großes Plus gerade bei komplexen technischen Produkten, die erklärungsintensiv sind.

So hat der Berater im Umfeld des Kunden die Zeit und vor allem auch die Ruhe, ein vernünftiges Beratungsgespräch zu führen. Er kann den individuellen Bedarf des Kunden erfragen und dann die Brücke zu den passenden Produkten bilden.

Karriere-Einsichten: Wenn ich mich nun als Berufseinsteiger oder Neuling für den Direktvertrieb interessiere: Was kommt auf mich zu?

Jens Bergerhoff: Das Gute ist, dass sich hier Leistung wirklich lohnt. Und: Man kann das Thema Verkaufen tatsächlich erlernen. Voraussetzung ist natürlich, dass man gern mit Menschen zusammenarbeitet.

„größtmögliche Flexibilität“

Dazu kommt, dass der Job die größtmögliche Flexibilität bietet: freie Zeiteinteilung und einen Arbeitsort, der auch bei Umzug flexibel bleibt. Je nach privater Voraussetzung kann man Familie, privates Umfeld und Beruf gut miteinander vereinbaren.

Vodafone Berater arbeiten meist wohnortnah oder bei Interesse auch mal weiter weg. Man selbst entscheidet, wie stark man sich einbringen kann und will. Auch liegt es an einem selbst, wie der entsprechende Verdienst aussehen soll. So haben wir Vodafone Berater, die vier Stunden täglich arbeiten und wir haben andere, die acht Stunden und mehr tätig sind.

Wer schon viel Vertriebserfahrung gesammelt hat oder aus einer Führungsposition im Direktvertrieb starten will, kann sich für das Teamleiteranwärterprogramm bewerben. Dort kann man sich in neun Monaten zum Teamleiter entwickeln.

Karriere-Einsichten: Welche Voraussetzungen oder Eigenschaften sollten Bewerber denn für den Direktvertrieb mitbringen?

Jens Bergerhoff: Die Grundvoraussetzungen, die man als Vodafone Berater mitbringen sollte, sind Fleiß und Offenheit für neue Sachen. Außerdem natürlich die Lust am Verkaufen. Ein Führerschein und ein Auto müssen zudem vorhanden sein. Quereinsteiger sind uns immer willkommen.

Das gesamte Handwerkszeug kommt dann von uns. Es gibt eine umfassende Einarbeitung, passende Schulungen sowie professionelle Unterlagen etc..

Karriere-Einsichten: Und wie sieht es mit dem beruflichen Hintergrund aus?

Jens Bergerhoff im Gespräch mit "Karriere-Einsichten" (Foto: Vodafone/ NN)
Jens Bergerhoff im Gespräch mit „Karriere-Einsichten“ (Foto: Vodafone/ NN)

Jens Bergerhoff: Also wenn ich mir unsere Berater und Teamleiter anschaue, dann kommen sie aus den verschiedensten beruflichen Richtungen. Aus handwerklichen Berufen genauso wie aus der Gastronomie. Wir haben auch Akademiker dabei. Kurz gesagt: Wir sind ein berufliches Spiegelbild der Gesellschaft.

Karriere-Einsichten: Der Einstieg in den Direktvertrieb bedeutet für viele gleichzeitig auch den Start in die Selbständigkeit. Wie klappt diese Herausforderung am besten?

Jens Bergerhoff: Das Wichtigste ist, man ist nicht alleine. Man arbeitet als Vodafone- Berater immer in einem Team. Das heißt, man hat erfahrene Selbständige um sich, die man fragen kann, wenn es konkrete Themen gibt. Insofern sind genug Ansprechpartner vorhanden, die einen unterstützen und wertvolle Tipps geben. Schließlich sind alle in der gleichen Situation.

Karriere-Einsichten: Im Zentrum des Direktvertriebs steht die professionelle Beratung des Kunden. Was bedeutet das genau?

Jens Bergerhoff: Die wichtigste Fähigkeit ist das Zuhören. Man ist im Wohnzimmer des Kunden – in einem sehr privaten Umfeld. Wir haben den großen Vorteil, dass jeder Telekommunikations- und Medienprodukte benötigt und haben will. Es gilt also genau zuzuhören und herauszufinden: Was sind die Bedürfnisse und die Wünsche des Kunden? Danach muss natürlich das passende Angebot gefunden werden.

Karriere-Einsichten: Und wie überzeugt man dann konkret?

Jens Bergerhoff: Es geht explizit nicht darum, jemanden etwas aufzuschwatzen. Sondern es geht wirklich darum: Was möchten Sie? Was sind Ihre Bedürfnisse unabhängig von den Produkten? Die Kunden möchten natürlich immer alles, und das zum günstigsten Preis. Aber unsere Aufgabe ist es zu konkretisieren, was „alles“ ist. Wir erkennen genau diese Bedürfnisse und das dafür passende Produkt.

Karriere-Einsichten: Und last but not least: Welche Entwicklungschancen bieten sich mir im Direktvertrieb?

Jens Bergerhoff: Es kommt tatsächlich darauf an, was man möchte. Man kann sich sehr gut entwickeln, wenn man sich beispielsweise konkret auf das Thema „Verkaufen“ konzentrieren will. Alternativ kann man auch in den Bereich „Coaching und unterstützende Leistungen“ für andere Berater gehen. Eine sehr gute Entwicklungsmöglichkeit ist auch das Teamleiteranwärterprogramm. Dort wird man von uns geschult mit dem Ziel, ein eigenes Team aufzubauen und erfolgreich zu machen.

Auf beratenzuhause.de und auf Facebook (Link: https://www.facebook.com/vodafonedirektvertrieb/) finden Interessierte weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten.

Herzlichen Dank für das Gespräch!

Artikelbild: Vodafone/ NN

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.