Keine Zeit zum Lesen? Mach' dir nen Kaffee und gönne dir 4 Minuten...

Was soll ich bloss machen? Das fragen sich viele, meist junge Menschen. Sie haben die Qual der Wahl. Berater stellen ihr Modell vor und versprechen Teilnehmern mehr Klarheit, weniger Umwege im Leben gehen zu müssen. Von Yasmine Limberger und Peter Schulz…

Die Berufs- und Studienwahl läuft nicht bei allen Menschen reibungslos ab. Eine Allensbach-Studie aus dem Jahr 2014 stellte dar, dass etwa die Hälfte der jungen Menschen die Berufsentscheidung schwierig bis sehr schwierig findet.

Ebenfalls über die Hälfte aller Studienbeginner hat gemäss einer Studie, welche im Auftrag der Czwalina Consulting AG in Basel durchgeführt wurde, bei Studienbeginn kein klares Berufsziel vor Augen. Es konnte gezeigt werden, dass diese Unklarheit statistisch die Abbruchwahrscheinlichkeit erhöht, was durchaus nachvollziehbar ist.

Nach der Ausbildungsentscheidung sind der Berufseinstieg und die ersten Wechsel-, Karriere- und Weiterbildungsentscheidungen wichtige Weichenstellungen, welche sich bis weit ins Berufsleben hinein auswirken. Oft ist auch mit der Ausbildungsentscheidung noch lange nicht alles klar, weil diese häufig eher zufällig als strukturiert und geplant getroffen wird. Nicht selten wird auch in dieser Phase eine Beratung zur beruflichen Orientierung beansprucht.

„Wenn ich das alles früher gewusst hätte!“

Es war der Satz einer Führungskraft, welcher während eines Coachings vor etwa fünf Jahren die Idee keimen liess, die wertvollen und professionellen Beratungswerkzeuge jungen Menschen zur Verfügung zu stellen.

Bezahlt für Performance – und das Potenzial?

Es ist tatsächlich so, dass viele Menschen erst im Laufe ihres Berufslebens, manchmal sogar erst in der Beratung, ein volles Bewusstsein über ihre Stärken, Bedürfnisse und Interessen entwickeln, und eine Vorstellung davon gewinnen, wo dieses Potenzial ideal eingesetzt werden sollte. Warum nicht früher? Das Zeitfenster des Ausprobierens schliesst sich irgendwann. Zitat eines Coaching-Kunden: „Ab 40 wirst Du definitiv nicht mehr für Potenzial bezahlt, sondern für Performance!“ Das Potenzial muss vorher entdeckt, entwickelt und kanalisiert werden.

Eine typische Schwachstelle bei diesen Entscheidungen ist, dass man sich von vielen Dingen leiten lässt, nur nicht von einer reifen Vorstellung darüber, welche Elemente in einem beruflichen Alltag vorkommen müssen, um eine nachhaltige Zufriedenheit zu erreichen. Besonders ausgeprägt ist dieses Phänomen bei Studierenden, da sie ihre Wahl meistens nach dem Interesse an einem Fach treffen, ohne einzuberechnen, wie die Welt danach aussieht.

In einem intensiven Prozess des systematischen Fragens und Analysierens entwickeln wir einen Kriterienkatalog für berufliche Entscheidungen. An Hand dieser Kriterien werden Entwicklungsoptionen geprüft, um letztlich gemeinsam einen Massnahmenplan zu definieren.

Klare Kriterien vs. Informationsflut

Die Kriterien sind ein wichtiger Meilenstein unseres Vorgehens. Sie geben uns nicht nur einen griffigen Massstab in die Hand, um Entscheidungen zu fällen. Eine grosse Herausforderung ist für junge Menschen das Sammeln von Informationen über Berufswege und Ausbildungen.

Viele sind angesichts der Fülle an Informationen überfordert. Eine Berufswahlseite in der Schweiz liefert eine dreistellige Zahl an Lehrberufen, eine vierstellige Zahl an Berufsbildern und eine fünfstellige Zahl an Weiterbildungsangeboten! Dazu kommen Berufsmessen  mit ihren Möglichkeiten zu Gesprächen mit Personalern oder Berufsvertretern. Ein effizientes Vorgehen bedingt, dass ich Kriterien besitze, nach denen ich meine Informationen erfrage, gliedere und bewerte!

Wenn ich meine persönlichen Ziele formulieren kann, stärkt dies das eigene Selbstbewusstsein. Zudem kann man im Bewerbungsgespräch damit punkten. Deshalb erarbeiten die Berater bei MyDestination aus all den gemeinsam erarbeiteten Kriterien eine Selbstdarstellung zu den Fragen:

„Was mache ich gerne!“ „Das kann ich!“ „Das brauche ich!“ „Dafür stehe ich!“

Die Antworten auf diese Fragen klar, verständlich und motivierend ausformulieren zu können, ist ein Schlüssel für erfolgreiche Vorstellungsgespräche.

Auf Basis der nun geklärten Kriterien, passende Berufsbilder und spätere Entwicklungsoptionen zu bewerten und daraus Entscheidungen zu fällen, erweist sich dann als viel einfacher. Die Bewertung und Entwicklung eines Massnahmenplans bis zur Entscheidfindung inklusive dem Angebot, jungen Kunden auch dabei zu helfen, gehört bereits in das Grundpaket der Beratung. Übrigens erleichtert dies auch die Erstellung von interessanten Anschreiben und Lebensläufen.

Trial & Error?

Mit der Beratung wird also hinter die Ausbildung und hinter die nächste Weiterbildung in den beruflichen Alltag hineingeschaut. Jetzt wird oft erwidert, dass dies doch ein Prozess des „Try und Error“ sei. Wie soll man das in jungen Jahren ohne oder mit nur wenig Berufserfahrung nur ansatzweise wissen?

Die Antwort ist einfach: Man kann sehr vieles sehr früh und sehr einfach herausfinden, da die Grundanlagen unserer Persönlichkeit schon früh weit entwickelt und sichtbar sind! Sie zeigen sich bereits jetzt in vielen Situationen des noch jungen Lebens. Unsere Aufgabe in der Beratung ist es, daraus ein Muster zu erkennen und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Und das Berufsleben liefert genügend Unwägbarkeiten, als dass zusätzlich auch diese grundlegenden Dinge einem Versuchsprozess ausgeliefert werden sollten. Zudem ist ein Error nicht selten mit einem enormen Zeitverlust, mit hohen Kosten und viel Frustration, manchmal auch Entmutigung, verbunden.

Stärkeres Selbstbewusstsein

Regelmässig erhalten wir von jungen Menschen nach Jahren das Feedback, dass diese im Verhältnis zu ihrer Wirkung kleine Zeit- und Geldinvestition eine entscheidende Grundlage war für eine konsequente Entwicklung, ein stärkeres Selbstbewusstsein und die Festigkeit bei kommenden Weichenstellungen.

Die uns entgegen gebrachte Dankbarkeit kommt sehr authentisch bei uns an. Sie ist uns eine besondere Freude und der Antrieb unserer Arbeit. Ich, Peter Schulz, als Initiator von MyDestination und viele der mittlerweile ausgebildeten MyDestination-Berater, welche sich über Deutschland und die Schweiz verteilen, waren, sind getrieben von der eigenen Erfahrung, diese Unterstützung nicht gehabt zu haben.

Auch wir sind teils schmerzhafte und unnötige Umwege gegangen. Das muss nicht sein! Deshalb steckten wir nicht nur all unser Wissen und unser Herzblut in die Entwicklung von MyDestination hinein, sondern teilen in jeder Beratung auch unsere langjährigen Praxiserfahrungen aus unterschiedlichen Rollen, Branchen und Unternehmen. Mehr Infos unter www.my-destination.ch.

Über die Autoren:
  • Peter Schulz, Coach, Initiator und Entwickler von MyDestination, Basel
  • Yasmine Limberger, langjährige Personalmanagerin, Autorin, Referentin und MyDestination-Beraterin, karriere-welten.de, Ingolstadt

Artikelbild: Gina Sanders/ Fotolia.com

Kommentieren